Corona Files

Andi und Martin kämpfen gegen das Verschwinden an, so wird der private Corona-Schriftverkehr vollständig öffentlich gemacht.

Marathon-Lesung aller Files:
5. September 2020, ab 10 Uhr in der Galerie Freihausgasse Villach und als Online-Stream:
https://youtu.be/aq1eoVSFUwE

07092020-1627:M

Verzeih, jetzt hatten wir gerade die Abschlusslesung und wollten die Files schließen, aber ich schreibe geheim weiter. Ist nur eine Frage der Zeit, bis du draufkommst, aber ich muss das festhalten, unsere Zeit. Wo von offiziellen Stellen gesagt wird, das Virus käme mit dem Auto (deswegen durften wir nicht in den Urlaub auf die einsame Insel fahren) und fast gleichzeitig eine Corona-Ampel eingeführt wird. Und man würde gerne an einen Witz glauben, aber es bleibt ernst. 

31082020-0918:M

Man sollte ohnehin viel mehr drauf achten, was auf den Plakaten bei Demonstrationen steht, welche Fotocollagen, welche mühseligen Schriftsetzungen die Demonstranten im Vorfeld gezaubert haben. Bei der Anti-Corona-Maßnahmen-AFD-QAnon-Nazi-Verschwörungs-Demo in Berlin kam jemand – und ich finde es wirklich gut – auf das kleine Alltagsgedicht:

1. Welle
2. Welle
Dauerwelle?

31082020-0904:A

Das sind natürlich Werte, die wir niemals erreichen werden. Hatten wir denn überhaupt schon jemals auch nur einen einzigen retweet? Doch, ich glaube mich an einen erinnern zu können. Also wohin wir das Ganze hier eigentlich schreiben, ist schon lange fragwürdig.
Rund um den Erdball werden gerade wieder extrem viele Bilder generiert. Es sind im Grunde aber immer die gleichen Bilder, mit nur ganz leichten Abweichungen. Das langweilt mich mittlerweile auch schon sehr.
Also ja, vielleicht münden wir hier auch irgendwo. Bald mal. Vielleicht schreiben wir aber auch einfach bis 1 Minute vor der Lesung weiter, wie verrückt. IDK.

30082020-2023:M

Mir fällt nichts mehr ein. Jetzt könnte ich panisch werden oder könnte auch froh sein. Festzuhalten gäbe es viel, aber es ist ein wenig das täglich grüssende Murmeltier, zum Beispiel was die politischen Player. on sich geben, ihre Rollen sind immer noch gleich verteilt, meine Sympathie ihnen gegenüber ebenso. Da wir in 6 Tagen die Lesung unserer Files haben, könnte man jetzt etwas zurückblicken, zum Beispiel auf die Playlist, die ich nie weiterverfolgt habe. oder auch auf anderes an dem ich, an dem wir gescheitert sind, zum Beispiel tatsächlich jeden Tag etwas zu schreiben oder den Dialog aufrecht zu erhalten. Ich werde darüber noch etwas nachdenken. Wie machen wir weiter? Stoppen wir tatsächlich, pausieren wir? Ich würde sagen: Bei 10 Likes (auf facebook) oder 10 Retweets (auf twitter) und drunter: Stoppen. Bei über 30 Likes/Retweets: Pausieren. Ab 50 Likes/Retweets: Weitermachen. #voteus

28082020-0925:A

Ja, jeden Morgen sehe ich mir die Zusammenfassungen der NHL Spiele der vergangen Nacht an. Heute nicht, weil gestern keine waren, obwohl aber eigentlich welche hätten sein sollen. Die Spiele wurden postponed. In den USA werden nämlich gerade inside zweier Bubbles in Toronto und Edmonton, die NHL-Playoffs ausgespielt. Außerdem werden in den USA außerhalb der Bubbles, immer noch Schwarze von weißen Polizisten und Demonstranten von 17jährigen Mitgliedern selbsternannter bewaffneter Milizen, auf offener Straße erschossen. Die NBA hat alle Spiele bis auf weiteres abgesagt. Basketball is ein black Sport wie man sagt. Danach folgte die NHL. Eishockey ist ganz klar ein white Sport, fast alle Spieler sind weiß, auch die Fans, überwiegend weiß. Auf Instagram beschweren sich die Hockeyfans darüber, warum man jetzt auch den Sport politisieren muss, und dass die Bevölkerung doch gerade jetzt, Sport brauche, um sich hin und wieder ein paar Stunden lang von der ganzen Scheiße die 2020 so passiert abzulenken. Ich kenne dieses Gefühl. Ich selbst gehe nämlich auch in die Eishalle um 2 stundenlang alles andere draußen vor der Tür zu lassen. Ich brauch das, wie wir alle sowas manchmal brauchen. Wenn dann aber einer oder zwei neben mir stehen die den einzigen dunkelhäutigen Spieler der Liga als ‚Affen‘ bezeichnen, fühle ich mich in meiner allwöchentlichen Eishockey-Entspannungs-Bubble radikal gestört und muss fragen: Kannst du deinen scheiß Rassismus nicht für dich behalten? Ich versuche mir hier in Ruhe ein Eishockeyspiel anzusehen, ich brauch das, um mich abzulenken von meinem fürchterlich anstrengendem Leben. Aber nein, so einfach ist das nicht. Wenn du mir beim Sportschauen deinen Rassismus in die Fresse halten kannst, dann darf der Sport dir deinen Rassismus wohl auch hin und wieder in die Fresse halten. Ja, Sport ist politisch.

27082020-1052:A

Apropos Gaming. Habe letztens davon geträumt wie ich im Büro eines Bankbetreuers sitze und der mir erklärt das mein ‚Game‘ scheiße ist. Hat mich aufgeregt. Alter, I got game! hab ich gerufen. Aber eigentlich hat er natürlich recht. In dem Game in dem Money der score ist, bin ich echt miserabel. Dafür hab ich schon einiges an XPs gesammelt. Davon kann ich mir aber auch nichts kaufen. Nichts reales zumindest. Ich hab ihm dann erklärt, wie unwichtig Geld in all unserer Leben eigentlich ist. Er hat mich sofort verstanden und alles hingeschmissen. Also, who got game now, du Schmock!?!
Egal, realness, ja. Geht verloren. Ähnlich wie’s dem Hiphop ergangen ist, erging es ja auch dem Skaten. Da recherchier ich gerade ein bisschen herum. Hab mir illegal auf youtube einen Film angesehen. Dogtown and Z-Boys. Lust bekommen zu skaten. Lust bekommen hauptberuflich Time-Traveller zu werden und mich in die 70er zu beamen um eben mal wieder Teil von etwas reeelem zu sein. Weil hier 2020 ist kaum noch etwas real, außer die Waldbrände und Hurricanes, Hitzewellen und andere diverse Naturkatastrophen, Twitch, TicToc und Instagram. Unbefriedigend irgendwie.

26082020-2214:M

Das könnte dich interessieren. So wie der Hip Hop aus den amerikanischen Armenvierteln in den letzten 30 Jahren entwachsen und mittlerweile die Nummer 1 der wichtigen Musikrichtungen geworden ist, die so ziemlich alles beeinflusst hat, was gerade in unseren Radiostationen oder Spotifys rauf- und runtergedudelt wird, so hat läuft das gerade auch mit Gaming. Die Nerds, die früher verlacht wurden, sind nun cool und vor allem ist fast jedeR einE GamerIn geworden. Ob das nun auf dem PC, der Playstation X5 oder dem iPhone ist, spielt keine Rolle. JedeR spielt. Auch im life, das zunehmend gamifiziert wird. Unser kaputtes kapitalistisches Gesellschaftssystem hat nicht nur deswegen – nachdem so ziemlich jedes Produkt, in Rosa oder Roségold, auch für Frauen umgestylt wurde (Schraubenzieher, Überraschungseier, Grillgut,…) und nun umgekehrt auch früher weiblich konnotierte Produkte (Waschmittel, Bügeleisen … allgemein Haushaltsdinge) schwarz gefärbt an die männlichen Kunden gebracht werden – jetzt entdeckt, dass man so ziemlich alles unter dem Gaming-Label mit neuem Anstrich (etwas Chrom, viel LED-Lights) an männliche wie auch weibliche Kunden bringen kann, die eigentlich schon alles haben. Irgendein Sportartikel-Hersteller (War es Adidas? War es Nike? War es Puma?) hat vor gar nicht so langer Zeit „Gaming-Socken“ auf den Markt gebracht, für E-Gamer oder jeden und jede, die sich daheim im Pyjama sportlich fühlen will. Aktuell bietet ein Diskonter ein Gaming-Bett an. Brauchst du gar nicht nachsehen, ist schon ausverkauft, war natürlich sofort ausverkauft. Auch wenn dieses Bett natürlich wenig mit Gaming zu tun hat, außer eben einer kleinen feinen LED-Leiste, die sich über das Kopfteil des Bett zieht. Ohne Funktion, nur Schmuck, ohne Smart, man kann es also nicht mal hacken. Einziger Zweck Innovation, damit man sich so richtig angekommen im 21. Jahrhundert fühlen kann und mit diesem Feeling Alexa die Befehle fürs Smarthome zurufen kann, im Bett. Kein ernstzunehmender Gamer und keine ernstzunehmende Gamerin würde sich in so ein Bett legen, geschweige denn in so einem Bett gamen…. außer eben die Smartphone-Generation über 40 für die so ein Bett der perfekte Abschluss ihres Stylo-Lifestyles ist. Lässt sich gut verkaufen, wie auch die Vitamine für GamerInnen, …..ach, Halt, das habe ich aus einer Serie. Aber was wollte ich eigentlich daraus schließen? Ich wollte vielleicht sagen, dass die Realness sowohl im Hip Hop wie auch bei den Gamern irgendwo verloren gegangen ist. Hat alles nichts oder nur entfernt mit dem Gaming-Bett zu tun, aber sehr viel mit Realness.