Corona Files

Andi und Martin kämpfen gegen das Verschwinden an, so wird der private Corona-Schriftverkehr vollständig öffentlich gemacht.

Marathon-Lesung aller Files:
5. September 2020, ab 10 Uhr in der Galerie Freihausgasse Villach und als Online-Stream:
https://youtu.be/aq1eoVSFUwE

16012021-2304:M

Als Chronist eigne ich mich nicht, du im übrigen noch viel weniger. Tage vergehen und nichts wird festgehalten, obwohl doch ständig etwas geschieht. So klein kann das Ereignis gar nicht sein, dass es sich nicht doch lohnen würde, es aufzuschreiben. Gerade passiert im häuslichen Kontext ja wenig (Küche aufgeräumt, Wohnzimmer aufgeräumt, Milch fast leer, Kinder ein paar Mal gesehen, …), global aber viel. Und vorstellbar wäre natürlich noch viel mehr. Man könnte soviel beschreiben, soviel dazudichten. Morgen gibt es wieder eine Pressekonferenz und alle werden auf den Satz des Gesundheitsministers warten, den er immer sagt: Die nächsten Wochen werden entscheidend sein. Der Bundeskanzler wird wieder in einen seiner Sätze ein Fremdwort einbauen, das er neu gelernt hat. Heute gab es eine Demonstration mit ca. 10.000 TeilnehmerInnen, die sich zwischen Ängsten und Sorgen, Verschwörungstheorien und Rechtsextremismus versammelten, distanzlos untereinander, was erschreckend ist, weil sich bei diesen Demos soviel vermengt. QAnon, 5G und Bill Gates waren auch auf Schildern anwesend. Eine abstoßende Masse an Menschen. Das will man nicht genau betrachten. Die Sonne war heute sehr schön, aber ich habe sie verpasst, weil – siehe oben – Küche aufgeräumt. Ich habe Gitarre geübt und mit dem ersten Powerchord schon meine Rockkarriere kurz vor Augen gehabt. Ich habe mich geduscht, aber nicht rasiert. Da fällt mir ein: Haben wir die britische Mutation des Virus schon erwähnt, die 50% ansteckender ist? Fällt man dann zwischendurch ein, hätte man schon schreiben können, aber ich bin einfach ein unzuverlässiger Chronist. Wahrscheinlich werde ich mich in zwei Jahren nicht mehr korrekt an 2020 erinnern können und mir eine Geschehnisse zusammenlügen, anhand von Medienbildern. Und all das nur, weil ich ein so schlechter Chronist bin, weil ich alles durcheinandermixe und vieles vergesse.

080120221-1149:M

Das Wichtigste habe ich jedoch vergessen: Es hat geschneit. Es liegt soviel Schnee wie schon lange nicht mehr. Vermeldet wurde, dass wir soviel Schnee hier zuletzt vor 25 Jahren hatten. Vor 25 Jahren! Denk mal zurück! Da war ich 13 und ging ins Gymnasium, entdeckte immer mehr gute Musik für mich und kämpfte gleichzeitig mit schlechten Noten. Es will nicht in meinen Kopf, dass ich vor einem Vierteljahrhundert überhaupt schon denken konnte. Der Schnee war mir damals wahrscheinlich maximal egal.

08012021-1135:M

Der letzte Eintrag stammt aus dem alten Jahr, dem argen Jahr 2020, das uns alle etwas ausbremste. Die Frage ist: Endet es mit 2020? Wie wir sehen, ist das nicht der Fall. Sollen unsere Files mit einem Kommentar zum Schifahren enden? Auf keinen Fall, denke ich. Alle sind müde, Masken zu tragen, Abstand zu halten, auf Cafés, Restaurants und Kultur verzichten zu müssen, time dehnt sich wie ein Kaugummi, und sie klebt. Das merkt man auch an uns, aber warum sollte es uns anders gehen. Man muss sich einfach aufraffen, 2022 ist dann Covid-19 hoffentlich Geschichte.
Also kurze Zusammenfassung: Lockdown 2 ging in Lockdown 3 über, die Sterblichkeit ist immer noch nicht vernachlässigbar, aber die Intensivstationen angeblich nicht mehr am Rande des Kollaps. Bei den Massentestungen, die schlecht angenommen wurden, auch wenn man es schönreden wollte, wurden zumindest einige Positive gefunden. Wir sind aktuell immer noch bei über 2000 Fällen. Die Impfung ist gestartet, mit viel medialer Inszenierung und erneut chaotischer Kommunikation, zuerst sollte – obwohl die Impfdosen schon vorhanden waren – die Impfung erst am 12. Jänner starten, dann hat man allerdings doch nochmal nachgedacht und kam drauf, dass das absolut hirnrissig wäre, weil man innerhalb einer Woche ja jede Menge Fälle vermeiden und viele Leute schützen könnte. Tja. Zuerst werden jetzt die Alten…heime geimpft, dann auch die Menschen über 70 und dann geht das Stück für Stück so weiter, sodass wir im Herbst auch drankommen könnten. Long time to go.
Vor 2 Tagen wurde übrigens das Kapitol gestürmt, kurz bevor der neue President der United States bestätigt werden sollte. Irre Bilder im Fernsehen – und wahrscheinlich auch vor Ort. Eine verrückte Zeit. May you live in interesting times. Ein Fluch.

20122020-1800:M

Ich habe versucht, eine Sprachaufnahme zu machen, ist mir leider nicht gelungen. Dann wäre auch im O-Ton festgehalten, wie sich gestern im nahegelegenen Einkaufszentrum vor einem Billigmarkt zwei Familien sich auf folgendes einigen konnten: „Die Juden sind schuld.“ An was? Grundsätzlich an allem, aber natürlich auch an der Corona-Pandemie. Die genaue Argumentationskette konnte ich nicht verfolgen, sehrwohl jedoch die Überzeugung und Lautstärke mit der dieser Satz in die Welt geschleudert wurde. Es war zwar ein Dialog, aber so laut geführt, dass auch die restliche Welt von dieser Weltsicht berührt werden sollte. Ich fand das, mit meinem Cola in der Hand, schockierend. War eine Familie mit ihren Jogging-Hosen und Chipseinkäufen eher auf der RTL2-Reportagen-Skala angesiedelt so war die andere Familie in teuren Schuhen, dem Vater mit Hemd aus einer ganz anderen gesellschaftlichen Schicht. Schockierend war, dass sie sich in ihren Überzeugungen trafen. Und in noch was waren sie sich einig: Irgendwann wird es knallen. Was auch immer das heißt.

17122020-0920:M

Weiß, männlich, gewalttätig, misogyn. Serienmörder sind ein Sinnbild unserer Gesellschaft. Ich hab mir leider angewöhnt, zum Einschlafen (!) Dokus über Serientäter auf Netflix anzusehen. Ich schlafe sehr schlecht und wenn ich in der Früh aufmache und die Zeitung lese blicken mir weitere Serientäter entgegen, an denen die Welt krankt. Ich muss mir meinen Medienkonsum schleunigst abgewöhnen oder zumindest eine Pause einlegen.

14122020-1847:M

Wo war ich stehengeblieben? Aja, Massentest. Wir waren dort, alle sehr freundlich usw (ähnliche Erfahrungsberichte kann man sich an vielen Stellen durchlesen, sie wiederholen sich). Stäbchen tat gar nicht weh, mein linkes Nasenloch war noch nie so sauber. Win-Win. Allerdings fehlten zu dem Massentest die Massen, nur ca. ein Drittel der Bevölkerung (oder weniger) ließen sich testen. Jetzt überlegt die Regierung für den nächsten Test (wahrscheinlich Anfang Jänner) ein Belohnungssystem. € 50,- für jedeN, der/die sich testen lässt. Das ist schon eine sehr schräge und auch sehr dekadente Idee. Damit man sich und vor allem andere schützt, bekommst man Geld. Wenn das Schule macht, dann bekommt man vielleicht auch Geld, wenn man sich dazu entschließt, jemanden doch nicht in die Fresse zu hauen oder den Kühlschrank doch nicht im Wald abzulagern. Das kann man sehr viel weiterspinnen, aber es bleibt schräg.
Sollte es tatsächlich Geld dafür geben, dass man sich testen lässt, werde ich es natürlich spenden, vielmehr noch: Ich werde mich am Ausgang der Teststation positionieren und dafür werben, das Geld zu spenden. Zum Beispiel für die Forschung oder für die Flüchtlinge in Moria, die ohne warme Duschen in einem überschwemmten Feldlager in unmenschlichen Zuständen ohne Anflug von Dekadenz dahinvegetieren müssen … und den meisten ist selbst das egal.

11122020-1022:M

In ca. eineinhalb Stunden wird mir ein in Schutzanzüge eingewickelter Mensch ein Stäbchen in die Nase rammen. Mal sehen was passiert. Ja, wir haben uns tatsächlich entschlossen, an den Massentests teilzunehmen, obwohl ich zuerst voll dagegen war, weil ich dachte: meinen Test sollten sie lieber im Altersheim einsetzen, damit die Leute ihre Familien sehen können. Aber wir machen das jetzt. 4 von 5 Duellers lassen sich heute, high noon, ein Stäbchen in die Nase stecken. Mal schauen, was da rauskommt (Die Großen gehen ja seit Mittwoch wieder in die Schule … aber das ist ein anderes Thema). Also obwohl diese Regierung mein höchstes Misstrauen hat und ich vor allem die vielen Verfehlungen sehe, folgen wir dem vorgeschlagenen Vorgehen der Regierung. Wenn ich jetzt weiterschreiben würde, könnte ich mich wieder in Rage schreiben. Aber, hey, es liegt immer noch Schnee.

03122020-1307:M

Ich bin immer so politisch, häng mich immer darauf auf, als ob es nichts Anderes gebe, als ob es nichts Wichtigeres gäbe. Hey, es hat geschneit und alles um uns herum ist weiß. Ich habe heute schon 3 Stunden Schnee geschaufelt und gestern Nacht noch einen Gartenpavillion vorm Zusammenbruch gerettet. Meine Beine sind fast abgefroren, aber es ist so schön. Schnee!