08062020-0646:M

08062020-0646:M

Irgendwann erwischt es eben, nun auch mich. Es gibt keinerlei Anlage in mir, Verschwörungstheorien zu glauben, da vertraue ich lieber Fakten und der langweiligen Realität, in der nicht Echsen unsere Erde beherrschen, die sich um die Sonne dreht und nicht flach ist. Verschwörungstheorien sickern ja deswegen in die Menschen ein, weil sie irgendwann mal auf einem wahren Kern beruhten, diesen aber völlig verdrehen und missverstehen und dann kommen diese Erzählungen raus, die schließlich zu Aluhüten führen. Meine frühmorgendliche Verschwörungstheorie betrifft die geplante Obsoleszenz. Also die Feststellung (oder Unterstellung), dass technische Geräte von den Produzenten bewusst so designt werden, dass sie ein „natürliches“ Ablaufdatum haben, an dem die Geräte kaputt gehen. Klar, die Hersteller wollen natürlich ihr Zeugs verkaufen und wenn die Dinge zu lange halten, schwächt das den Absatz. Klingt nach einem kapitalistischen Konzept, dass Geräte zwangsweise ein eingebautes Ablaufdatum haben. Und stimmt vielleicht auch insofern, dass vor Jahrzehnten die Geräte noch solider gebaut wurden, hochwertiger und vor allem mechanischer, deswegen waren sie auch teurer. Jeder kennt die Geschichten über Omas, die noch mindestens ein Gerät in ihrer Wohnung stehen haben, das sie zur Hochzeit geschenkt bekommen haben. Also da ist schon was Wahres dran, dass Dinge schneller kaputt gehen und sich gleichzeitig auch die Reparatur gar nicht mehr lohnt, weil diese viel mehr kostet als ein neues Gerät anzuschaffen. Und im Zuge dieser Fakten hat es mich aber (es mag die Müdigkeit gewesen sein, oder der Halbschlaf) auch tief in eine Verschwörungstheorie hineingezogen. Die Kaffeemaschine, unsere Kaffeemaschine, die seit Jahren funktioniert und rituell mir morgens den Kaffee spendet, funktionierte heute einfach nicht mehr. Knopf drücken, nichts. Ich habe daran herumhantiert, nichts. Ausgesteckt, eingesteckt, nichts. Und da dachte ich nach: AlsowirhabendieMaschinejetztdochschoneinigeJahreundsiewarjagarkeinTopmodellundichkannmirschonvorstellendassdiejetztlangsamkaputtgehenmüssteweilsonstwürdenwirdiejaewighabenunddannwürdePhiXXXpsjagarkeineKaffeemaschinenmehrverkaufen. Und dann rechnete ich nach: Hatten wir die Kaffeemaschine nicht bereits seit 10 Jahren, vielleicht sogar exakt 10 Jahren? Und war sie nicht vor einem Jahr, exakt, in der Reparatur und Wartung?UndvielleichtwarbeiunsererKaffeemaschinedieautomatischeKaputtgehfunktionversehentlichnichtaktiviertunddasServicecenterhatdaraufhinesbeiderWartungweilsiedasmüssenvorallemdenSelbstzerstörungsmechanismusrepariertunddeswegengehtdiejetztnichtmehr. Dachte ich mir, verzweifelt vor der Kaffeemaschine stehend. Klang logisch, hatte Hand und Fuß und beruhte natürlich auf einer wahren Grundlage, klang auch schlüssig. Ich ärgerte mich also maßlos und machte mir einen schwarzen Tee, soll ja auch beim Wachwerden helfen. Gerade eben schaute ich dann nochmal – weil es mich natürlich nicht losließ – erneut nach …. und da fiel mir auf, dass der Stromstecker am Gerät nur sehr lose eingesteckt war, wahrscheinlich hatte ich ihn gestern beim Putzen versehentlich gelockert. Check your Steckverbindungen! Also doch nichts mit Verschwörung, nur ein loser Stecker, aber eine Variante mit Aliens wäre spannender gewesen.

Posted on: 8. Juni 2020wordpressadmin